Über uns

Günter Haver 

Dipl. Geograph nimmt Euch mit in die Natur, wenn Ihr Lust habt auf Spaziergänge in die umliegenden Moore und der Heidelandschaft. Er ist zuständig für die Tiere, die auf dem Hof leben. Er nimmt Euch gerne mit an die Hand und mistet mit Euch Ställe aus, geht mit Euch Gemüse ernten und Ihr lernt ganz nebenbei viel Wissenswertes.

Melanie Haver

Steuerfachwirtin und Bilanzbuchhalterin, arbeitet sich durch Aktenberge, füllt Anträge aus, übernimmt die Buchungen, ist Ansprechpartnerin für den Hofladen und für Dekoratives aus Stoff, Wolle, Flechtwerk u.v.m. Wenn Ihr Wolle färben und weben wollt, oder einen Korb flechten möchtet, so könnt Ihr das mit Melanie und Kerstin zusammen machen. 


Uns begleiten einige gute Seelen, u.a. Kerstin. Sie ist Ansprechpartnerin für fast alles. Sie hilft bei den Tieren, wenn Hilfe gebraucht wird, arbeitet ansonsten mit in der Verwaltung und kümmert sich um interne und externe Buchhaltung. Mit dabei auch Annette, unsere Hauswirtschafterin und Kerstins Mutter. Wir ernten, verarbeiten und wecken im Sommer viel ein, damit wir im Winter auch von vielen Leckereien des Sommers profitieren können. Wir möchten möglichst viel von unseren Tiere verwerten, Gemüse ernten, und gesund und nachhaltig leben.

Regeln


Regeln müssen sein. Hier unsere Wichtigsten - und ich denke auch die Einzigen!



Keine Hunde erlaubt!

Wir können es verstehen, wenn Ihr deswegen enttäuscht sein solltet. Jedoch haben wir eine Menge Tiere und möchten nicht mit unseren Gästen schimpfen, wenn der Hund nicht an der Leine ist oder wenn er unserem Geflügel "Guten Tag" sagen möchte. 


Nichtraucherhaus!

Wir möchten Euch bitten, im Haus nicht zu rauchen. Wir haben eine Raucherecke eingerichtet, die nicht in der Nähe der Tiere liegt.


Kinder!

Ferien auf dem Bauernhof ist Ferien mit Tieren und Kindern. Bleiben Sie bitte immer in der Nähe Ihres Kindes. Wir können nicht garantieren, dass Ihre Kinder im Streichelzoo oder auf dem Bauernhofgebiet geschubst , getreten, gezwickt oder sogar leicht gebissen werden. Hier lehnen wir jegliche Haftung ab! Wir bitten auch darum, dass Ihre Kinder die Tiere nicht jagen und nicht auf den Arm zu nehmen. Wenn sich die Tiere im Unterschlupf verkriechen, haben sie Angst. Das sollten Sie und Ihr Kind respektieren. Versuchen Sie stattdessen Ihren Kindern zu erklären, dass die Tiere von alleine kommen, wenn man etwas Geduld hat.


Bitte die Tiere nicht füttern!

Wenn die Tiere herausfinden, dass Kinder immer Futter (Leckerlies) bringen, werden alle Kinder zukünftig angesprungen und herumgeschubst. Die Tiere haben im Gehege Heu und Gras zur Verfügung. Ihre Kinder können von dort gerne etwas herausnehmen und dann die Tiere damit füttern. Das ist dann kein besonderes Futter, aber die Tiere fressen es gerne aus der Hand, und ihr Kind hat trotzdem Spaß!


Kein offenes Feuer!

Wer hat keine Angst vor Feuer! Ich ganz besonders. Von daher bitte ich ganz besonders eindringlich auch in der kalten Jahreszeit in der Wohnung keine Kerzen anzumachen, und auch nicht in der Nähe der Tiere zu rauchen. Gerade auch in heißen Sommern kann das Stroh und Heu sehr schnell Feuer fangen. Die Ausmaße sind unüberschaubar.